Wir sind nicht perfekt. Unser Körper entspricht nur selten dem vorherrschenden Schönheitssymbol, auch wenn wir uns noch so bemühen. Frauen und Männer haben mit verschiedenen Problemzonen zu kämpfen, doch welche sind die häufigsten?

Junge Menschen haben weniger Probleme mit ihrem Körper. Doch je älter wir werden, desto schwieriger ist es, unseren Körper zu kontrollieren. Die Haut verliert an Elastizität, vor allem Frauen kämpfen mit der sogenannten Orangenhaut und das Abnehmen ist nicht mehr so einfach wie noch vor einigen Jahren. Je nach Körpertyp treten verschiedene Problemzonen auf.

Was sind Problemzonen?

Spricht man von Reiterhosen, Bauchfett oder Schmetterlingsarmen, sind meist die Problemzonen gemeint. Orangenhaut bzw. Cellulite entsteht vorzugsweise an Oberschenkeln, aber auch Bauch & Po bleiben manchmal nicht verschont.

Wie entstehen diese Problemzonen?

Die Problemzonen entstehen, wenn dem Körper mehr Kalorien zugeführt werden, als er verbrennen kann, z.B. durch

  • ungesunde Ernährung
  • wenig Bewegung
  • sitzende Tätigkeit
  • hormonelle Umstellung in den Wechseljahren

Zellen, welche nicht mehr beansprucht werden, bauen das gespeicherte Fett nicht mehr ab, um es dem Körper zur Verfügung zu stellen. Somit wird auf Dauer ihre Fähigkeit Fett zu verbrennen inaktiv und die darin gespeicherte Information bleibt erhalten. Wird die Ernährung, z.B auf vegan, umgestellt um Körpergewicht zu reduzieren, gelingt dies oft nicht, da nur noch die aktive Fettzellen und nicht mehr die inaktiven Zellen zur Verfügung stehen. So entstehen die Problemzonen, welche sich dann hier sichtbar machen:

  • an den Hüften
  • am Po
  • am Bauch
  • an den Reiterhosen
  • an den Oberschenkeln
  • über den Knien
  • an den Rückseiten der Oberarme
  • am Rücken unterhalb und oberhalb der Stelle, wo der BH sitzt.

Wo sind unsere Problemzonen?

Bauch

Dies ist ein Bereich, der sowohl Männern als auch Frauen viele Probleme bereitet. Ein brettflacher Bauch ist ein Traum für viele. Die größten Probleme mit dem Bauch haben Frauen mit einer Apfelfigur, bei der schlanke Beine und Arme einen größeren Bauch deutlich abzeichnen. Auch Männer haben Probleme mit dem Bauch, da sie am ehesten eine Apfelsilhouette haben. Der Bauch ist eine Problemzone für fast alle Figurtypen, wobei Menschen mit einer schmalen Taille und breiten Hüften die wenigsten Probleme damit haben. Ein weiteres Problem mit der Bauchgegend tritt häufig bei Frauen nach der Schwangerschaft auf. Dehnungsstreifen treten auf der Haut auf, und die Elastizität ist beeinträchtigt. Manchmal ist es trotz Sport und Diät schwierig, den Bauchbereich in ein zufriedenstellendes Aussehen zu bringen. In diesem Fall können chirurgische Eingriffe helfen.

Hüften und Oberschenkel

Dieses Problem betrifft vor allem Frauen. Die Neigung zur Ansammlung von Fettgewebe hängt stark vom Figurtyp ab.  Cellulite tritt häufig an den Oberschenkeln auf. Cellulite (allgemein als Orangenhaut bekannt) ist eine abnorme Verteilung des Fettgewebes, die mit Veränderungen des Unterhautgewebes einhergeht. Die Folge ist eine unebene und wellenförmige Hautoberfläche an Oberschenkeln, Hüften oder Gesäß. Die körperliche Anstrengung sollte in diesem Fall angemessen gewählt werden, um die problematischen Bereiche nicht mit Muskelmasse zu vergrößern. Drainagemassagen können dazu beitragen, das Fettgewebe in diesem Bereich zu reduzieren.

Arme

Die Haut verliert ihre Festigkeit nach einer plötzlichen Gewichtsabnahme, bei Bewegungsmangel oder mit zunehmendem Alter (wenn das stützende Kollagen abgebaut wird und die abnehmende Menge an Hyaluronsäure eine geringere Hydratation bewirkt). Sie ist meist ein Zeichen der Hautalterung und des allmählichen Elastizitätsverlustes.  Erschlaffte Haut kann die Folge von falscher Ernährung, Wassermangel und hormonellem Ungleichgewicht sein.

Was kann gegen die Problemzonen getan werden?

Das wichtigste ist Gewichtsreduzierung durch Sport und eine gesunde Ernährung. Genauso wichtig ist es dran zu bleiben und nicht auf zu geben.

  • sorgen Sie für eine abwechslungsreiche Ernährung
  • trinken sie stilles Wasser und vermeiden Sie Alkohol
  • wählen Sie eine Aktivität, die Ihnen Spaß macht

Fazit

Problemzonen sind nicht schön und manchmal kann man auch nichts dafür. Wenn Sie aber eine gesunde Lebenseinstellung haben und einige Dinge beachten, sollten die Pölsterchen bald der Vergangenheit angehören.

Als Belohnung gibt es nicht nur gutes Aussehen und Vitalität, sondern auch ein gutes Körpergefühl.

Click to rate this post!
[Total: 2 Average: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert