Cannabidiol, besser bekannt als CBD, ist der zweithäufigste Stoff, der in Cannabis vorkommt. Es hat keine psychoaktiven Fähigkeiten und macht nicht süchtig, aber CBD hat Vorteile und zahlreiche therapeutische Anwendungen.

Inzwischen gibt es immer mehr Studien über CBD, seine Wirkung und seine Vorteile bei zahlreichen Krankheiten. Die Wissenschaft hat besonderes Interesse an diesem Element gezeigt, nachdem sie das große therapeutische Potenzial von CBD entdeckt hat. Daher wurde Cannabidiol in verschiedenen Experimenten zur Behandlung verschiedener Gesundheitsprobleme eingesetzt, und heute ist das legale CBD als eines der wichtigsten therapeutischen Elemente von Cannabis anerkannt.

CBD wann und wie einnehmen

Zahlreiche CBD- und Hanfprodukte sind im Handel erhältlich. Je nachdem, welche Technik zur Gewinnung verwendet wird, kann es unterschiedliche Formen annehmen. Das pflanzliche Ausgangsmaterial wird zur Gewinnung von legalen CBD-Extrakten verwendet, d.h. von solchen Cannabispflanzen, die für den industriellen Anbau reguliert und zugelassen sind.

Aus diesen Extrakten wird das THC entfernt und anschließend überwacht und kontrolliert, damit die Qualitäts- und Mengenstandards der vorhandenen Cannabinoide eingehalten und die biologischen Eigenschaften überwacht werden.

Um CBD einnehmen zu können, muss es zunächst einmal gekauft werden. Unter den verschiedenen Darreichungsformen ist CBD-Öl am beliebtesten. Aber auch das CBD-Hasch wird immer beliebter. CBD-Hasch online in Deutschland zu kaufen, ist recht einfach. Im Internet gibt es viele Anbieter mit verschiedensten CBD-Produkten.

Die Vorteile von CBD

Es gibt mittlerweile unzählige Studien über die Wirkung von CBD. Es scheint mehrere Vorteile bei der Behandlung verschiedener Gesundheitsprobleme zu haben. CBD-basierte Medikamente scheinen eine gute Therapie für Krankheiten wie Krämpfe, Übelkeit, Angstzustände, Entzündungen, chronische Schmerzen, Schlaflosigkeit und vieles mehr zu sein. Zu seinen Hauptmerkmalen gehören seine anti-epileptische, krampflösende, angstlösende und antipsychotische Wirkung sowie seine schmerzlindernden und antioxidativen Eigenschaften.

Immer mehr Patienten, die unter Krämpfen und Muskelzuckungen leiden, wenden sich CBD wegen seiner krampflösenden Wirkung zu, die auch bei der Bekämpfung von epilepsiebedingten Problemen nützlich ist. Vor allem, wenn herkömmliche Medikamente die Symptome nicht mehr in den Griff bekommen. CBD soll auch bei der Behandlung von Epilepsie im Kindesalter oder bei der Verbesserung des Zustands von Menschen, die am „Dravet-Syndrom“ leiden, helfen.

Dank seiner antipsychotischen und angstlösenden Wirkung kann CBD Probleme mit posttraumatischen Störungen und Zwangsneurosen lindern. Es wird als Mittel gegen Angst, Stress und Depressionen sowie zur Behandlung schwerer Psychosen verschrieben und dank seiner entspannenden Eigenschaften wird es auch zur Behandlung von Schlaflosigkeit empfohlen.

Das legale CBD wirkt entzündungshemmend, was es zu einem perfekten Verbündeten bei der Behandlung von Hautproblemen wie Akne und Schuppenflechte macht und die Hautgesundheit verbessert, indem es sie dank essenzieller Fettsäuren feucht und weich hält. Schließlich hat CBD auch eine antioxidative Wirkung, die freie Radikale bekämpft und somit eine Anti-Aging-Behandlung durchführt, die Körper und Geist schützt und die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung schwerer neurodegenerativer Krankheiten verringert.

Nebenwirkungen von CBD

CBD-Produkte zu finden, ist inzwischen recht einfach geworden. Bevor du aber leichtfertig handelst und sie kaufst, solltest du dich über mögliche Nebenwirkungen und Gegenanzeigen informieren, die bei der Verwendung von CBD-Öl oder einfach bei der Einnahme in verschiedenen Formen auftreten können.

Laut dem Bericht der Weltgesundheitsorganisation ist CBD ein grundsätzlich sicheres Produkt, das nicht abhängig macht und keinen Missbrauch verursacht. In dem Bericht heißt es auch, dass CBD Nebenwirkungen verursachen kann und dass es nicht schwerwiegende Gegenanzeigen gibt. Die Wahrscheinlichkeit, dass CBD unerwünschte Wirkungen hat, ist minimal, aber es ist gut, sich darüber im Klaren zu sein, bevor man es verwendet.

Eines der Probleme im Zusammenhang mit der Verwendung von CBD ist das Gefühl eines trockenen Mundes, als ob der Speichel fehlt. Das ist natürlich keine ernste Situation, aber es kann ein bisschen störend sein. Dieser Zustand wird durch die Wechselwirkung von CBD mit den Cannabinoidrezeptoren im Körper verursacht, indem es die Speichelproduktion reduziert, was wiederum ein Gefühl der Mundtrockenheit verursacht. Dies ist eine nicht allzu häufige Nebenwirkung.

Mundtrockenheit ist keine weit verbreitete Nebenwirkung, während viele CBD-Konsumenten zugeben, dass sie unter Müdigkeit und Erschöpfung leiden. Der Schweregrad dieses Gefühls ist noch nicht definiert und es ist auch nicht klar, ob dieser Zustand in Verbindung mit der Einnahme anderer Medikamente auftritt, wie z.B. Antiepileptika. Im Prinzip ist das aber keine Situation, über die man sich Sorgen machen muss. Wenn CBD zur Behandlung von Schlaflosigkeit eingenommen wird, ist es besser, es mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln (z.B. auf Melatoninbasis) zu kombinieren, die den Schlaf regulieren und die Qualität der Erholung verbessern.

Schwindel kann als eine Mischung aus CBD-Nebenwirkungen und Vorteilen betrachtet werden. Grundsätzlich ist Cannabidiol eine Substanz, die den Blutdruck senkt. Für viele ist das ein positiver Effekt, der ihre Gesundheit verbessert, aber für diejenigen, bei denen das nicht der Fall ist, kann ein niedriger Blutdruck ein Schwindelgefühl verursachen, das zu einem Problem werden kann. Wenn dein Blutdruck zu stark abfällt, könntest du sogar ohnmächtig werden, obwohl dieser Zustand nur in seltenen, schwereren Fällen auftritt. Um auf Nummer sicher zu gehen, solltest du deinen Blutdruck vor der Einnahme von CBD überwachen, um seine Höhe zu kennen.

Die immer gültige Faustregel ist jedoch, mit der Einnahme von CBD in sehr niedrigen Dosen zu beginnen, um zu sehen, wie es mit dem Körper und dem Organismus interagiert. Wenn keine Beschwerden auftreten, kann die Dosis schrittweise erhöht werden (natürlich ohne die empfohlenen Grenzwerte zu überschreiten). Die Wirkung von CBD tritt schnell ein, da der Körper diese Substanz schnell verarbeiten kann. Wenn du glaubst, dass CBD deine Gesundheit beeinträchtigen könnte, solltest du immer deinen Arzt konsultieren, bevor du es einnimmst. Das Gleiche gilt, wenn du andere Medikamente einnimmst und eine Therapie mit CBD-Produkten beginnen möchtest. Dein Hausarzt wird sicherlich wissen, wie die Dosierung des CBD-Produkts nach deinen Bedürfnissen aussieht. Trotz möglicher Nebenwirkungen und nicht allzu schwerwiegender Kontraindikationen ist es immer ratsam, das Produkt kontrolliert und sicher einzunehmen, vor allem zu Beginn. CBD hat positive Auswirkungen auf den Körper und jede Auffälligkeit sollte sofort dem Arzt gemeldet werden.

Click to rate this post!
[Total: 1 Average: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.