Propylenglykol ist umstritten und hat viele Gegner. Dieser Stoff mit dem Symbol E1520 ist in einer Vielzahl von Produkten enthalten – in Lebensmitteln, Kosmetika, Medikamenten, Chemikalien und Zigaretten. Wo genau kommt es vor, und ist es wirklich gesundheitsschädlich?

Was ist Propylenglykol?

Propylenglykol ist eine sehr verbreitete chemische Verbindung, die in der Lebensmittel-, Pharma-, Tabak- und Kosmetikindustrie verwendet wird. Es ist unter der Bezeichnung E1520 bekannt und wird als Konservierungsmittel, als Bestandteil von Farb- und Aromastoffen, zur Senkung des Gefrierpunkts in Brems- und Kühlflüssigkeiten und als Frostschutzmittel verwendet. Es ist löslich in Wasser, Aceton und Chloroform. Was den Geschmack und die Konsistenz angeht, kann man es mit Glyzerin vergleichen – es hat keine Farbe und ist leicht süßlich im Geschmack.

Obwohl Propylenglykol an sich nicht schädlich ist, ist es sehr umstritten. Es kann jedoch Ethylenglykol ersetzen, das sehr gesundheitsschädlich ist und sogar zum Tod führen kann.

Propylenglykol – wo ist es zu finden?

Propylenglykol ist eine weit verbreitete Chemikalie. Es wird z. B. bei der Herstellung von Kosmetika und Chemikalien, in der Lebensmittel-, Tabak- und Pharmaindustrie sowie in der Medizin verwendet.

Propylenglykol in der Tabakindustrie

Propylenglykol wird auch bei der Herstellung von Zigaretten verwendet. Er wird dem Pfeifentabak zugesetzt, um ihn vor dem Austrocknen zu bewahren. Es wird zur Regulierung des Feuchtigkeitsgehalts von Tabak und in Tabakbefeuchtern verwendet. Diese beliebte chemische Verbindung ist in elektronischen Zigaretten zu finden – sie ist häufig Bestandteil von E-Liquids, wo sie auch als Nikotin-Hilfsstoff dient.

Propylenglykol in Lebensmitteln

Propylenglykol kommt vor allem in Lebensmitteln vor, die wir essen. Es ist in verarbeiteten Lebensmitteln enthalten – in Fertigsaucen, Fertiggerichten und Kuchen sowie in Hunde- und Katzenfutter. Es dient als Konservierungsmittel und ist auch ein Bestandteil von Farb- und Aromastoffen. Wenn Sie wissen wollen, ob es in einem bestimmten Produkt enthalten ist, lesen Sie die Inhaltsstoffe und suchen Sie es unter der Bezeichnung E1520.

Propylenglykol in Medizin und Pharmazie

Propylenglykol ist häufig in pharmazeutischen Produkten enthalten. Es wird der Zubereitung von Arzneimitteln zugesetzt, wo es als so genannter Hilfsstoff dient – also eine Flüssigkeit, in der sich der Wirkstoff des Medikaments verteilen kann. Gleichzeitig hat es keine nennenswerten Auswirkungen auf den Körper. Es wird insbesondere bei der Herstellung von schwer wasserlöslichen Arzneimitteln verwendet, die in relativ neutralem Propylenglykol aufgelöst werden können. Glykol in dieser Form kann einem oralen Präparat, einer Injektion, aber auch einer Creme zugesetzt werden, wobei es in diesem Fall direkt auf die Haut aufgetragen wird.

Propylenglykol in Kosmetika

Propylenglykol ist ein Hautbefeuchter, der in die Hornschicht eindringen kann. Die Hersteller fügen es Kosmetika zu, um den Transport von Wirkstoffen in die Epidermis zu unterstützen. Es wird auch wegen seiner austrocknungshemmenden und konservierenden Eigenschaften häufig verwendet. Es bietet die Konsistenz von Kosmetika.

Glykol findet sich am häufigsten in Produkten wie z. B.:

  • Zahnpasta
  • Mundspülungen
  • Massageöle
  • Duftöle
  • Baby-Feuchttücher
  • Deodorant-Sticks
  • Handdesinfektionsmittel
  • Make-up-Produkte
  • Lotionen
  • Reinigungsmittel

Andere Anwendungen

Zusätzlich zu den oben genannten Verwendungszwecken neigen die Hersteller dazu, das schädliche Ethylenglykol durch Propylenglykol zu ersetzen – wann immer dies möglich ist.

Gibt es Auswirkungen auf die Gesundheit?

Nach Angaben der US Food and Drug Administration (FDA) stellt Propylenglykol kein Gesundheitsrisiko dar, obwohl es umstritten ist und viele Gegner hat. Es wird sogar oft behauptet, dass E1520 krebserregend ist. Es handelt sich jedoch um einen zugelassenen Stoff, der in vielen der oben beschriebenen Industriezweige verwendet wird. Es sind keine Todesfälle bekannt, die durch eine Überdosierung von Propylenglykol verursacht wurden.

Click to rate this post!
[Total: 1 Average: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert