Schilddrüsenerkrankungen wirken sich negativ auf den gesamten Körper aus, insbesondere auch auf den Stoffwechsel. Manchmal treten keine charakteristischen Symptome auf. Das einzige Symptom, welches darauf hinweisen könnte, dass etwas nicht stimmt, ist eine übermäßige Gewichtszunahme. Warum passiert das und was hat das mit der Schilddrüse zu tun?

Warum kommt es bei Schilddrüsenerkrankungen zu Gewichtsproblemen?

Die Schilddrüse schüttet die Hormone Thyroxin (T4), Trijodthyronin (T3) und Calcitonin aus. Die Hormone T3 und T4 sind unter anderem für die Steuerung der Stoffwechselprozesse und des Stoffwechsels verantwortlich. Wenn die Schilddrüse weniger Hormone produziert, wie bei der Hypothyreose, verlangsamt sich der Stoffwechsel. Dadurch ist die Kalorienverbrennung weniger effizient, was zur Gewichtszunahme beiträgt.

Diese Hormone regulieren auch den Kohlenhydrat- und Wasser-Elektrolyt-Haushalt. Durch die verringerte Ausschüttung der Hormone kann es zu Einlagerungen von Wasser im Körper kommen und sich Ödeme bildet, was ebenfalls zu einem höheren Wert auf der Waage führt.

Darüber hinaus wird die Hypothyreose von folgenden Symptomen begleitet:

  • Energieabfall, Schwäche
  • Haut- und Haarprobleme
  • Depression
  • Verstopfung

Ein ebenso wichtiger Faktor der Gewichtszunahme bei Schilddrüsenerkrankungen ist die mangelnde Beachtung einer angemessenen Ernährung und körperlichen Betätigung.

Auf der Webseite www.schilddrüsenunterfunktion-abnehmen.de finden Sie viele gute Hinweise zu diesem Thema.

Bedeutet eine kranke Schilddrüse immer eine Gewichtszunahme?

Die Gewichtszunahme bei Hypothyreose ist in der Regel nicht drastisch. Obwohl alles vom Zustand Ihres endokrinen Systems abhängt, bedeutet eine kranke Schilddrüse nicht immer eine Gewichtszunahme.

Vieles hängt in erster Linie von der richtigen Behandlung ab, aber auch von der Lebensweise, die Sie führen.

Der erste Schritt bei der Behandlung einer Schilddrüsenstörung ist die hormonelle Stabilisierung unter Anleitung eines erfahrenen Endokrinologen. Dabei wird in der Regel die Dosis der synthetischen Hormone angepasst, die die Schilddrüse nicht in der Menge produzieren kann, die der Körper für ein ordnungsgemäßes Funktionieren benötigt.

Eine richtig behandelte Schilddrüsenunterfunktion kann den Stoffwechsel normalisieren, wodurch sich auch das Körpergewicht normalisiert.

Ein weiterer, ebenso wichtiger Schritt ist die Einhaltung einer ausgewogenen oder sogar veganen Ernährung. Oft ist es aufgrund eines trägen Stoffwechsels notwendig, den Kaloriengehalt des Speiseplans etwas zu reduzieren. Tun Sie dies jedoch nicht auf drastische Weise, da restriktive Diäten oder Hungerkuren die Schilddrüsenerkrankung verschlechtern können!

Am besten ist es, eine Ernährungsberatung in Anspruch zu nehmen, um individuelle Ratschläge und Empfehlungen zur Unterstützung Ihrer Schilddrüse zu erhalten. Die Kalorienreduzierung sollte im Verhältnis zu Ihrem Gewicht, Ihrer Größe, Ihrem Alter und Ihrem Aktivitätsniveau angemessen berechnet werden.

Vegane Ernährung, um Ihre Schilddrüse zu unterstützen und Ihr Gewicht zu stabilisieren

Es gibt zwar nicht die eine wirksame Diät für alle, aber es gibt allgemeine Empfehlungen, die Sie umsetzen sollten, um Ihre Schilddrüse zu unterstützen. Dazu zählt auch die vegane Ernährung. Wenn Sie jedoch zusätzlich an anderen Krankheiten leiden, sollten Sie mit Hilfe eines Ernährungsberaters über einen maßgeschneiderten Speiseplan nachdenken. Eine solche Diät wird auf Sie zugeschnitten und berücksichtigt Ihre körperliche Verfassung und Ihre Bedürfnisse.

Eine Ernährung auf der Grundlage gesunder, natürlicher und frischer Produkte wird sich immer positiv auf Ihre Gesundheit auswirken, auch auf Ihre Schilddrüsenfunktion. Folgende Lebensmittel sollten auf Ihrem Speiseplan stehen:

  • frisches Obst & Gemüse
  • Sprossen
  • Nüsse

Essen Sie Lebensmittel, die reich an Ballaststoffen sind, die die Darmtätigkeit regulieren und die Gewichtsabnahme unterstützen.

Vermeiden Sie stattdessen verarbeitete Lebensmittel, wie

  • Zucker
  • Weizen
  • Kuhmilch
  • Fleisch und Wurst

Prüfen Sie, ob Sie aufgrund Ihrer bisherigen Ernährungsgewohnheiten einen Nährstoffmangel haben, der ergänzt werden sollte.

Die Zufuhr von Vitamin D, B12, Eisen, Zink, Selen und Omega-3-Fettsäuren ist für die Schilddrüsenfunktion sehr wichtig.

Die Flüssigkeitszufuhr ist für die Gewichtsnormalisierung ebenso wichtig. Achten Sie darauf, dass Sie täglich mindestens 2 Litern Wasser trinken.

Darüber hinaus sind Stressabbau sowie ausreichender Schlaf und Entspannung für die Schilddrüsenfunktion äußerst wichtig.

HINWEIS!

Die obigen Ratschläge sind kein Ersatz für einen Besuch bei einem Spezialisten. Denken Sie daran, dass Sie Ihren Arzt konsultieren sollten, wenn Sie gesundheitliche Probleme haben.

Fazit

Die gute Nachricht ist, dass, wenn die Ursache für die Gewichtsproblem bei einer Schilddrüsenunterfunktion liegt, Ihnen der Arzt Ihres Vertrauens auf jeden Fall weiterhelfen kann. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle führt die Kompensation der Schilddrüsenunterfunktion zur Wiederherstellung eines normalen Körpergewichts.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

Kathy Wolf

Für Kathy Wolf ist Schreiben schon immer eine Leidenschaft. Als Kind schrieb sie schon gerne Geschichten und als Teenager füllte sie unzählige Seiten in ihren Reisetagebüchern. Inzwischen ist ihre Leidenschaft ihr Beruf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert